Home Jugendfeuerwehr Chronik der Jugendfeuerwehr
Chronik der Jugendfeuerwehr Heringen

 

Am 12.01.1974 wurde mit 20 Jugendlichen im Beisein von Wehrführer Ernst Butzbach, stellv. Wehrführer Oswald Heckelmann und Bürgermeister Willi Knoll die Jugendfeuerwehr gegründet. Die Leitung der Jugendabteilung übernahmen Hubert Krebs, Rüdiger Schmid, Norbert Schöffler und Klaus Heckelmann. Erste Feuerwehrtechnische Grundkenntnisse wurden vermittelt. Bereits 1975 wurden erste Feste in Neesbach, Erbach und Mensfelden besucht.


In der Jahreshauptversammlung 1978 wurde Klaus Heckelmann zum Jugendfeuerwehrwart und Norbert Schöffler zum Stellvertreter gewählt. Nach einer guten Ausbildung in der Jugendfeuerwehr konnten 1979 erste Mitglieder in die Einsatzabteilung übernommen werden. Zur Kameradschaftspflege wurden im Sommer in der Hardt Fußballspiele Jugendabteilung gegen die Einsatzabteilung und Nachbarwehren durchgeführt. Anschließend wurde gemeinsam gegrillt. Von 1979 - 1984, sowie 1991 wurden jährlich Zeltlager in der Hardt durchgeführt. Die Jugendlichen wurden drei Tage kostenlos verpflegt. Finanziert wurde das Zeltlager durch einen gemeinsamen Grilltag am Sonntag des Zeltlagers. Organisiert und durchgeführt wurde die Freizeit fast ausschließlich durch Klaus Heckelmann. Nach 1991 nahm die Jugendfeuerwehr an mehreren Kreiszeltlagern teil.


Weiterhin wurden Wettkämpfe in Niederselters und bei befreundeten Feuerwehren besucht. Ab 1984 war die Beteiligung am Kirmeszug ein fester Termin. 1988 wurde der Hessische Feuerwehrtag in Limburg besucht. Die Teilnahme am großen Festzug war für die Jugendlichen ein besonderes Ereignis. Im selben Jahr wurden erstmals durch die Jugendfeuerwehr die ausgedienten Weihnachtsbäume eingesammelt. 1989 wurde das Feuerwehrhaus modernisiert und angebaut. Dieses war auch für die Jugendarbeit eine erhebliche Verbesserung. Beheizte Räume und ein Schulungsraum standen fortan auch im Winter für eine gute Ausbildung zur Verfügung. Bis dahin wurde der theoretische Unterricht im Winter in der alten Schule in Heringen durchgeführt.


Weiterhin feierte im Rahmen des Hünfeldener Feuerwehrtages die Jugendfeuerwehr ihr 15-jähriges Jubiläum. Eine Schauübung wurde durchgeführt. Die Jugendfeuerwehren aus Kirberg, Neesbach und Ohren stellten in 2 mitgebrachten Zelten die Tätigkeiten in der Jugendarbeit aus. Im Winter wurden dann mehrere Hallenbadbesuche in Diez gemacht. Für die 1200-Jahrfeier 1990 wurde das alte Spritzenhaus auf einem Anhänger nachgebaut. Mit diesem Modell wurde dann am Festzug der 1200 Jahrfeier teilgenommen.


Im Herbst machte die Jugendfeuerwehr einen Ausflug nach Wiesbaden mit Besuch der Berufsfeuerwehr. Weiterhin wurden Nistkästen gebaut. 1992 nahmen die Jugendlichen erstmals am Kreisfeuerwehrzeltlager in Erbach teil. Erste Mädchen wurden im gleichen Jahr in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Ein besonderes Ereignis im folgenden Jahr war die Anschaffung eines Mannschaftszeltes durch eine Spende. Mehrere Jubliläumsfeste wurden besucht.


Erstmals wurde bei einem „Spiel ohne Grenzen“ beim Waldfest in Oberneisen teilgenommen. 1994 wurde in der Turnhalle mit der Jahreshauptversammlung der Hünfeldener Jugendfeuerwehren und einem „Spiel ohne Grenzen“ mit benachbarten Feuerwehren das 20-jährige Jubiläum gefeiert. In diesem Jahr nahmen auch JF-Mitglieder erstmals an der Abnahme der Leistungsspange, eine Prüfung bei der Feuerwehrwissen, sowie körperliche Fitness abverlangt wird, mit Erfolg teil. Kommissarisch übernimmt Michael Crecelius 1996 die Leitung der Jugendfeuerwehr. 1997 wurde Tobias Dörner zum neuen Jugendfeuerwehrwart gewählt. 1999 wurde das 25-jährige Jubiläum mit der gemeinsamen Jahreshauptversammlung aller Hünfeldener Jugendfeuerwehren und einer Jugendfeuerwehrolympiade, bei der Teilnehmer aus Hünfelden und dem Aar-Gebiet begrüßt werden konnten, gefeiert. Die Kreiszeltlager der Kreisjugendfeuerwehr, bei der die JF sogar einmal eine „Miss Kreiszeltlager“ stellte, wurden und werden besucht. Im Jahr 2010 wurde Daniel Raquet zum Jugendfeuerwehrwart gewählt. Im folgenden Jahr übernahm dann Marlen Weigand, zunächst kommissarisch, ab März dann vollständig, die Leitung der Jugendfeuerwehr. Die Ausbildung wird ständig weiter ausgebaut. Aber auch die allgemeine Jugendarbeit kommt nicht zu kurz, was Besuche in der Eishalle, auf dem Flughafen Frankfurt mit Besichtigung der Flughafenfeuerwehr und ein American Football Spiel in der Commerzbank Arena bestätigen.